Forderung zur Umgestaltung der Stadtmitte

20. 04. 2016

BuM Mitglieder wünschen Beteiligung des Marler Stern bei Umgestaltung der Stadtmitte

Auf der Jahreshauptversammlung der BürgerUnion Marl war die aktive Beteiligung der Eigentümer des Marler Stern an der Umgestaltung der Stadtmitte eine einvernehmliche Forderung.

BUM Vorsitzender Adolf Nadrowski bestätigte, dass ohne Beteiligung des Marler Stern die vorgesehenen Umbaumaßnahmen in Millionenhöhe die im ISEK vorgesehenen Ergebnisse nicht zu erreichen sind. Der Vorstand wurde aufgefordert, sich daher weiterhin intensiv dafür einsetzen, dass die vorgesehenen städtischen Gelder für den Stadtmitteumbau keine Fehlinvestitionen werden.

Da in diesem Jahr bei der BUM keine Vorstandswahlen anstanden, war ausreichend Zeit, aktuelle Themen intensiv zu vertiefen.

Die Umsetzung des ISEK wird insgesamt begrüßt, zumal auch die Wichtigkeit der Wirtschaftsförderung zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen und damit der Reduzierung von Sozialaufwendungen hier ausführlich enthalten ist.

Die Sicherstellung der Erstattung aller Aufwendungen für Asylbewerber durch die Landesregierung soll weiter intensiv verfolgt werden, da Marl als Stärkungspaktgemeinde auf jeden Euro angewiesen ist.

Thematisiert wurde außerdem die noch offene Haushaltsgenehmigung 2016 durch die Bezirksregierung, die durch unbegründete Ausgabenerhöhungen des Rates gefährdet wird und aus diesem Grund von der bum/FDP-Fraktion nicht mitgetragen wurde.

Insgesamt wurde die bisherige Zusammenarbeit innerhalb der gemeinsamen Fraktion mit der FDP von allen Anwesenden als sehr konstruktiv bewertet.