Vorstand der BürgerUnion Marl wiedergewählt

29. 03. 2017

Auf der Jahreshauptversammlung der BürgerUnion Marl standen turnusmäßig Vorstandsneuwahlen an.

Die Mitglieder bescheinigten dem alten Vorstand eine gute Arbeit in der Vergangenheit und bestätigten dies durch Wiederwahl.

Nach der Wiederwahl skizzierte der alte und neue Vorsitzende Adolf Nadrowski die Herausforderungen unter den Rahmenbedingungen der bevorstehenden Landtags- und Bundestagswahl. Es gibt viele Versprechungen für zusätzliche Leistungen oder ein besseres Leben von den etablierten Parteien, deren Kosten aber möglichst nicht erwähnt oder schön gerechnet werden. Bezahlen müssen es letztendlich die Bürger.

Dies betrifft auch die Marler Kommunalpolitik.

Beispiele hierfür sind Zuschüsse für die Verteilung durch Ausschüsse sowie zusätzliche Entschädigungen für Mandatsträger, obwohl wir keine freiwilligen Ausgaben vornehmen dürfen, da uns sonst die Landeszuschüsse gekürzt werden. An Ausgabenreduzierungen will niemand denken.  Für Landes- oder Bundespolitik peinliche Themen werden jeweils „möglichst ausgespart“ oder in die Zukunft verdrängt.

In dieser Situation ist es wichtig, dass die BürgerUnion Marl, die sich als Wählergemeinschaft schwerpunktmäßig an den kommunalen Aufgaben und Interessen ausrichtet, weiterhin die Marler Interessen ohne Ansehen einer Regierungspartei vertritt.

Dr. Friedrich Heinrich berichtete über aktuelle Themen aus dem Stadtrat und stellte auch die pragmatische und konstruktive Zusammenarbeit mit der FDP in der gemeinsamen Fraktion heraus, die nicht von übergeordneten Interessen beeinflusst wird und auch intensiv auf die Einhaltung der Haushaltsvorgaben achtet.