Wichtige Engagementfelder

  • Die Bürger näher mit der Politik verbinden und möglichst viele Bürger einbeziehen; Politikverdrossenheit in Neugier, Interesse und Freude am Mitdenken und Mitbestimmen verwandeln.
  • Wohnungspolitik gestalten: mehr Augenmaß bei sozialem Wohnungsbau, dabei die demographische Entwicklung der Bevölkerung nicht außer Acht lassen.
  • Schuldenabbau forcieren: Optimierung der Verwaltungsabläufe, Einrichtung eines konsequenten Controllings, bürgernahe Verwaltung.
  • Trotz knapper Kassen: „Kein Verkauf des Tafelsilbers“,  sondern Erhalt des über Stadtgrenzen hinweg bekannten und geschätzten Kulturangebotes.
  • Umgang mit städtischem Geld als ob es das eigene wäre (Schuldenminimierung).
  • Gute Infrastruktur nutzen: Erschließung von Gewerbe-/Industrieflächen fördern, Erhalt und Neuschaffung von Arbeitsplätzen, auch durch Neuansiedlung von mittelständischen Unternehmen.
  • Einbindung von Jugendlichen in Sportvereine – insbesondere von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.
  • Einbindung arbeitsfähiger Sozialhilfeempfänger in gemeinnützige Arbeit.
  • Förderung von Sportstätten, Kultureinrichtungen und des Ehrenamtes, damit Marl für Bürger jeder Altersstufe mehr Lebensqualität aufweist sowie für Neubürger/junge Familien attraktiver wird.
  • Mehr sachbezogene Arbeit im Rat, Überwindung des Dauerwahlkampfes der Großparteien, faire Zusammenarbeit mit der Verwaltung.
  • Sich sicher und wohlfühlen in Marl durch verstärktes Vorgehen des Ordnungsamtes gegen Vandalismus sowie Erneuerung der Einkaufszentren Marler City und Hüls. Dies stärkt den Einzelhandel durch Kaufkraftbindung und sichert die Nahversorgung insbesondere für ältere Mitbürger.
  • Sicherstellen, dass Kinder und Jugendliche in unserer Stadt gute Bedingungen vorfinden. Ausreichend verfügbare Sportstätten, ein vielfältiges Vereinsleben und die Möglichkeit zu sozialen Kontakten können sie in ihrer Entwicklung nachhaltig unterstützen. Damit die bestehenden guten Ansätze aber nicht dem nächsten Sparkonzept zum Opfer fallen, braucht Marl ein Stadtentwicklungskonzept, das die demographischen Veränderungen berücksichtigt.