Wichtige Einzelmaßnahmen

  • Beschleunigtes Bebauungsverfahren auf dem ehemaligen Schulgelände der Haardschule.
  • Verbesserung der Park & Ride Situation am Bahnhof Sinsen.
  • Unterstützung und Erhalt der Gemeindezentren in Sinsen.
  • Begrünter Aus-/Umbau der Ost-/Westverbindung von Sinsen nach Marl-Hüls inklusive der Radwege an der Bahnhofstraße/Victoriastraße.
  • Schnellste Umwidmung und Nutzung der Brinkfortsheide als Naherholungsgebiet für Marler Bürger nach Ende des Bergbaus in Marl und letzter Schüttung mit Bergematerial auf der Halde.
  • Sanierung (bzw. Neubau) des alten, vom Schimmel befallenen Schulgebäudes auf dem Gelände der Martin-Luther-King-Gesamtschule.
  • Umbau des ehemaligen Sportplatzes am Ovelheider Weg nach Umzug der DJK Lenkerbeck zur Bezirkssportanlage Sinsen, teils Nutzung als Kunstrasenplatz durch die Gesamtschule, teils Nutzung der frei werdenden Fläche als Baugebiet.
  • Unterstützung und Beratung ansiedlungsbereiter Gewerbe- und Industriebetriebe.
  • Stärkung des Einzelhandels in den Stadtteilzentren, um die örtliche Kaufkraft zu stärken und zu halten.
  • Stärkung der Nahversorgung am Marktplatz Hamm für Hammer Bürger und der sozialen Einrichtungen (Erhalt von ev. Kirche/Lutherhaus).
  • Schaffung zusammenhängender Ansiedlungsflächen mit guter Verkehrsanbindung.
  • Entflechtung von Jugendhilfe und Sozialausschüssen, damit Jugendlichen sachgerecht Mittel zugewiesen werden, die heute im Sozialhaushalt verschwinden.
  • Unterstützung von Initiativen gegen die steigende Kriminalität in Marl.
  • Schaffung und Erweiterung von Kindertagesstätten/Ganztagsschulen zur Unterstützung berufstätiger Mütter und Väter.
  • Ausweitung des Programms zur „Vermeidung von Vandalismus, Drogen, Alkohol und Jugendkriminalität“.
  • Einbeziehung von Schulen in das Programm „Sicherheit und Ordnung“.
  • Vermietung von Räumen zu günstigen Konditionen an Vereine, die gleichzeitig Schulpatenschaften übernehmen.
  • Öffnung von Orten für vielfältige Freizeitaktivitäten der Jugendlichen (Jugendzentren, Möglichkeit für Abi-Feten, aber auch offene Sportstätten für z. B. „Nights of Sports”).